barbara von barbaralicious über solotravel in südamerika.

Erfahre, warum Bloggerin Barbara von Barbaralicious unbedingt nach Südamerika wollte, was diese Reise mit ihr gemacht hat und welche Tipps sie Alleinreisenden mit auf den Weg gibt.

barbara riedel, barbaralicious

Heute erfährst du, warum Bloggerin Barbara von Barbaralicious unbedingt nach Südamerika wollte, was diese Reise mit ihr gemacht hat und welche Tipps sie Alleinreisenden mit auf den Weg gibt.

Barbara, warum Südamerika? Und dann auch noch allein. Als Frau!

Ich habe Lateinamerikastudien studiert und dadurch schon lange den Wunsch gehabt, die Schauplätze der vielen Romane und Erlebnisse mit eignen Augen zu sehen und besser kennenzulernen. Da war es für mich nur logisch, dass die erste Station meiner Weltreise Südamerika werden würde. Und das obwohl (zu diesem Zeitpunkt) erfahrenere Reisende als ich sagten, die Weltreise mache von den Daten her „andersrum“ mehr Sinn. Ich bin erst nach Südamerika, dann über Nordamerika nach Ozeanien und zum Schluss nach Asien. Das Wetter wäre fast überall besser gewesen, wenn ich in Asien begonnen hätte, aber ich wollte unbedingt so schnell wie möglich die Länder sehen, durch die ich in meiner Vorstellung schon so oft gereist war.

Was hat diese Reise mit dir gemacht?

Das Reisen in Südamerika hat mich vollkommen verändert. Seit dem bin ich viel minimalistischer und brauche zum Leben nicht mehr als das, was ich mit mir trage. Viel bedeutender sind die vielen Momente, die ich auf Reisen erleben darf und die mich viel glücklicher machen, als es irgendetwas Materielles jemals könnte.

barbara riedel, barbaralicious, valle de luna

Welchen Tipp gibst du Alleinreisenden (Frauen) mit auf den Weg?

Lasst euch nicht von eurer Angst unterkriegen und in euren Entscheidungen einschränken! Das Leben ist toll und ihr habt viel mehr davon, wenn ihr ihm zwar mit Wachsamkeit, aber vor allem mit Neugierde entgegenblickt. Es ist nicht verkehrt, bestimmte (Sicherheits-) Regeln aufzustellen und einzuhalten. So gehe ich zum Beispiel nicht nach Sonnenuntergang allein aus dem Haus, wenn mir nicht von Einheimischen ausdrücklich gesagt wird, dass das ungefährlich ist. Außerdem versuche ich mich immer so zu verhalten, wie es auch Locals tun würden. Also keine irritierten oder unsicheren Blicke, wenn ich den Weg nicht finde. Ich versuche immer so überzeugt wie möglich zu tun, auch wenn ich gerade keine Ahnung habe, wo ich bin. Dann gehe ich in ein Geschäft und schaue auf eine Karte oder auf Google Maps bzw. frage jemanden, der dort arbeitet.

Über Barbara

barbara riedel, barbaraliciousBarbara Riedel ist Dolmetscherin & Übersetzerin, Zumba® Instructor, Bloggerin und Autorin. Auf ihrem Blog Barbaralicious versucht sie ihre Leidenschaften für Sprache, Reisen und das Schreiben zu vereinen. Sie liebt es, verschiedene Sprachen zu sprechen, neue zu lernen sowie fremde Länder und Kulturen zu entdecken. Und hier fndest du all ihre Artikel zu Südamerika.

Fotos: Barbaralicious.com

weitere soloreise-tipps von wunderbaren frauen und bloggerinenen:

* Ariane Kovac von Heldenwetter
* Anja Knorr von happybackpacker.de

3 Comments

Add Yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *