südamerika? allein? ja! anja von happybackpacker.de sagt dir warum.

Anja ist die erste von drei Bloggerinnen, die dir verrät, wieso sie allein durch Südamerika gereist ist, was diese Erfahrung mit ihr gemacht hat und was sie Alleinreisenden (Frauen) auf den Weg gibt.

anja, happybackpacker.de

Es gibt nicht so viele deutsche Bloggerinnen, die allein durch Südamerika reisen und darüber schreiben. In den kommenden Wochen verraten dir drei von ihnen, wieso sie das machen und was sie dir für deine Reise auf den Weg geben.
Anja von happybackpacker.de  macht den Anfang. Sie reist schon seit mehr als 15 Jahren durch die Welt. Auf ihrem Reiseblog lest ihr über ihre Adventurereisen.

warum südamerika?

Zum ersten Mal verschlag es mich 2005 nach Südamerika und zwar nach Peru und Ecuador. Nach dem ersten anfänglichen Schock – Stichwort Armut und Gefühle des Alleinseins – war ich von Südamerika überwältigt und wurde mir bewusst, dass es genau die richtige Entscheidung war, alleine durch Südamerika zu reisen. Die Südamerikaner sind wahnsinnig herzlich und gerade die Frauen unterstützend und hilfreich. Obwohl ich anfangs kaum Spanisch gesprochen habe, fand sich immer ein Weg, ins Gespräch zu kommen. Eigentlich war ich nie lange alleine, sondern habe oft die unglaublichsten Menschen getroffen. Nicht zu vergessen, die unglaubliche Landschaft um Machu Picchu, Pazifik, Wüsten und Wellenreiten.

und dann auch noch allein. als frau! was hat diese reise mit dir gemacht?

Ich war damals ein ziemlich schüchternes Mädchen und hab mir immer Sorgen um ungelegte Eier gemacht. Dachte an all die Dinge, die schief hätten gehen können und habe mir damit gerade im Vorfeld die Vorfreude genommen.  Einmal unterwegs war ich selber von mir überrascht, wie einfach und leicht sich alles anfühlte und meine Sorgen waren wie weggeblasen. Ich lernte eine nie dagewesene Leichtigkeit auf meinen Reisen, dass es ok ist, einfach dem Leben zu vertrauen und mich fallen zu lassen.

anja, happybackpacker.de

welchen ratschlag gibst du alleinreisenden (frauen) mit auf den weg?

Sei freundlich und nett zu allen, aber wachsam und höre auf deine Intuition. Die Welt ist ein Ort, der dich willkommen heißt und du wirst auf deinen Reisen meist die liebsten Menschen überhaupt treffen, aber sei nicht naiv. Gehe nicht mit fremden Leuten mit und sei nachts nicht allein unterwegs. Mehr Tipps zum Alleinreisen findet ihr auf meinem Reiseblog.

anja, happybackpacker.de

weitere soloreise-tipps von wunderbaren frauen und bloggerinenen:

* Ariane Kovac von Heldenwetter
* Barbara Riedel von barbaralicious.com

Warst du schon mal allein in Südamerika unterwegs? Ging es dir ähnlich oder würdest du völlig andere Tipps geben? Ich freue mich über deinen Kommentar zum Thema!

Fotos: happybackpacker.de

4 Comments

Add Yours
  1. 3
    comfortzoneles

    Hallo,

    ich reise auch alleine, aber in Südamerika war ich bisher noch nicht. Es steht auf meiner Liste. Daher ein Dankeschön für diesen Beitrag, Anja! Wie du schreibst, sollte man vorsichtig sein und auf die eigene Intuition hören. Und ich finde, man sollte das Reisen genießen und mit sich selbst im Einklang sein. Denn dieses Selbstbewusstsein strahlt man auch aus. Wenn man sich mit der jeweiligen Landeskultur auseinander setzt, weiß man auf bestimmte Eigenarten der Menschen zu reagieren. Das finde ich wichtig. Und deshalb bin ich gespannt auf die nächsten Beiträge, liebe Bea.

    Viele Grüße,
    Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *